Harburg-2018

Emma, Yassin und Tomek nutzen den Heimvorteil und holten die Siegestrophäe ins Johannisland! Überreicht wurde der Pokal von Stina Schimmler, Spielerin im Zweitligateam von VT Hamburg. Stina war begeistert: „Es ist toll, soviele Kinder auf einmal spielen zu sehen.! Ich bin sicher, dass viele nun eine der Trainingsgruppen von VT Hamburg oder der VG HNF besuchen und mehr Volleyball spielen und lernen wollen.

Stina präsentiert die Harburger Top-Teams – ganz oben: Emma, Yassin und Tomek

Am 30. November trafen 100 Jungen und Mädchen der Klassen 3 und 4 der Grundschulen SchnuckendriftOhrnsweg, Fischbek-Falkenberg, Am Johannisland, Kerschensteinerstraße und An der Haake zum „Volley-Grundschulcup“ in der CU-Arena, Heimspielstätte von VT Hamburg in der 2.Bundesliga Frauen. Nach einer spielerischen Erwärmung mit verschiedenen Bewegungsaufgaben wurden die Teams eingeteilt und die Spielregeln von Landestrainer Gerd Grün erläutert. Anpfiff!

Auf 16 Spielfeldern wurde das Turnier mit 34 Teams gespielt. Viele spannende und umkämpfte Ballwechsel entwickelten sich und alle Teams sammelten Siege für die Gesamtwertung. Im Finale zwischen der Grundschule am Johannisland und der Grundschule Fischbek-Falkenberg, siegte das Team mit der kürzesten Anreise. Die ersten zehn Teams haben die Chance am großen Finale am 8. April teilzunehmen.

Kooperationspartner der Grundschulen ist die Volleyballgemeinschaft Hausbruch-Neugraben-Fischbek. Vor dem Turnier gestalten Volleyballtrainer*innen der VG HNF in jeder Schule ein Unterrichtsprojekt Volleyball und zeigen den Kindern die Grundtechniken. Kontaktperson der VG HNF ist Helmut von Soosten.

Die Volleyball-Abteilung der VG HNF arbeitet in enger Abstimmung mit dem Leistungszentrum des Volleyball-Team Hamburg. Beide Partner kooperieren mit dem Sportprofil der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg. Ziel des Leistungszentrums ist die systematische und professionelle Sichtung, Rekrutierung und Förderung von Talenten, insbesondere Mädchen und Frauen, um daraus mittelfristig Spielerinnen für den Bundesliga-Spielbetrieb zu gewinnen. Damit erreichen wir eine langfristige und nachhaltige Sicherung des Spielbetriebs in der Bundesliga im Hamburger Süderelberaum.